Download Wissenschaftliche Grundlagen der Erdölverarbeitung by Leo Gurwitsch PDF

By Leo Gurwitsch

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Wissenschaftliche Grundlagen der Erdölverarbeitung PDF

Best german_11 books

Eignungsprognose und Ausbildungserfolg: Untersuchungen über den Wert verschiedener Ausleseverfahren zur Prognose des Lehrerfolges in gewerblichen Berufen

Der Gedanke, die Beziehung zwischen individuellen Fähigkeiten und Anforderungen, die verschiedene Tätigkeiten oder Berufe an den Menschen stellen, auf rationalem Wege zu optimieren, ist vermutlich so alt wie die menschliche Gesellschaft. In systematischer Weise wird berufspsychologische Eignungsdiagnostik jedoch erst seit Anfang dieses Jahrhunderts betrieben.

Gesundheitscoaching

Das Buch stellt ein modernes Verständnis biopsychosozialer Gesundheit vor als Grundlage für ein wissenschaftlich fundiertes, praxisrelevantes Konzept des Gesundheitscoachings. Dieses basiert auf dem Modell des Integrativen Coachings und Ergebnissen von Experteninterviews aus dem Gesundheitsbereich, die ein innovatives Konzept für Gesundheitscoaching im bestehenden Gesundheitssystem begründen.

Extra resources for Wissenschaftliche Grundlagen der Erdölverarbeitung

Sample text

4) Ges. Abhandl. Kohle 4, 68ff. 5) Chemiker-Zeit. 1920, 561. Bestandteile der Erdole. 41 dation von Paraffin entstehenden Rohgemisches. ; ein Tail des Paraffins geht in Hiiohtige Stoffe - Sauren u. a. - iiber. Wie aIle diese Verbindungen entstehen,laBt sich noch gar nicht sagen; die von einigen Autoren ausgesprochene Vermutung, daB eine Spaltung von Paraffinen, unter Bildung von ungesattigten, leicht oxydierbaren Spaltstiicken, der Oxydation vorangehe, ist kaum so allgemein anzunehmen; denn die Oxydation von Paraffin geht schneller vor sich, als seine Spaltung bei entsprechenden, nicht allzu hohen Temperaturen; und da die letztere Reaktion keine umkehrbare ist, kann sie auch durch sofortige Weiteroxydation der Spaltprodukte nicht beschIeunigt werden.

Chem. Ges. 1908, 1413 und 1757; 1999, 345; Chemiker-Zeit. 1909, 1165. 38 Chemie. saureanhydrid; die alkalischen Saize sind in Wasser lOslich, die ubrigen nicht; die Kup£ersaize unterscheiden sich von den Cu-Saizen der Naphthensauren durch ihre Unioslichkeit in Benzin; durch konzentrierte Alkalien werden die Sauren schon in der KaIte unter Ausscheidung von Kohle zersetzt; da sie sich auch sonst unter Harzbildung Ieicht zersetzen, schlagt Charitschkoff fur sie den Namen "Asphaltogensauren" vor; auch der Name "Polynaphthensauren" wird in Vorschlag gebracht, da sie nach Charitschko££s Auffassung durch Oxydation je zweier MolekUle Naphthens gebildet werden.

4) Ges. Abhandl. Kohle 4, 68ff. 5) Chemiker-Zeit. 1920, 561. Bestandteile der Erdole. 41 dation von Paraffin entstehenden Rohgemisches. ; ein Tail des Paraffins geht in Hiiohtige Stoffe - Sauren u. a. - iiber. Wie aIle diese Verbindungen entstehen,laBt sich noch gar nicht sagen; die von einigen Autoren ausgesprochene Vermutung, daB eine Spaltung von Paraffinen, unter Bildung von ungesattigten, leicht oxydierbaren Spaltstiicken, der Oxydation vorangehe, ist kaum so allgemein anzunehmen; denn die Oxydation von Paraffin geht schneller vor sich, als seine Spaltung bei entsprechenden, nicht allzu hohen Temperaturen; und da die letztere Reaktion keine umkehrbare ist, kann sie auch durch sofortige Weiteroxydation der Spaltprodukte nicht beschIeunigt werden.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 49 votes